Schaltsteckdose (WLAN) selber bauen

 

Funksteckdosen FS20, 433 Mhz Billigdosen aus dem Baumarkt usw haben ein Problem: Keinen RĂŒckkanal. Man weiß nicht ob das schalten geklappt hat.

Außerdem ist die Reichweite gering. Eine Lösung dafĂŒr sind fertige GerĂ€te die ĂŒber Wlan schalten können wie z.B. die von Edimax (Adblocker aus, sonst keine Links):

 

Hiermit kann man aber nur ein GerĂ€t schalten und der Preis ist natĂŒrlich höher als beim Eigenbau.

Mit einer NodeMCU lÀsst sich viel umsetzen auch sogar ohne fhem oder iobroker!

Was du brauchst ist eine Node:

Ein Relaisboard (GrĂ¶ĂŸe AbhĂ€ngig von zu schaltenden Steckdosen):

Und Aufputzdosen in der Menge wie du sie schalten willst.

 

Ich habe diese 4er Dose genommen. Vorsicht, es sind immer zwei verbunden die sich so nicht trennen lassen.

Ich habe also 4x diese Dose verwendet und einfach auf ein Brett (40cm) geschraubt. Die Node in die Mitte.

Über das Schaltrelais welches 230V schaltet eine Abdeckung drĂŒber.

Dann benötigst du natĂŒrlich noch Kabel, einen Lötkolben und vielleicht ein paar LĂŒsterklemmen. 

Als Software benötigst du ESPEasy.

Flash Vorgang:

  • Node mit dem PC verbinden und im GerĂ€temanager prĂŒfen welcher COM Port erstellt wird.
  • flash.cmd aus dem Zipfile doppelt klicken und starten. CMD sollte sich öffnen.
  • COM Port aus GerĂ€temanager angeben.
  • Wenn du die Node aus meinem Link hast, dann 4096 wĂ€hlen.
  • Build 120 oder neuer wĂ€hlen.

Nun siehst du ein neues WLAN der Node. Du kannst dich mit dem WLAN verbinden und auf die IP 192.168.4.1 surfen.

Mit dem Kennwort configesp kommst du weiter. Hier nun die Node mit deinem WLAN verbinden.

 

Schaltbild. Beachte 230V ist nichts fĂŒr AnfĂ€nger. Jeder ist selbst dafĂŒr verantwortlich was er macht!

 

Hier die GPIO Pin Bezeichnung die du fĂŒr die URL brauchst:

Um die Relais zu schalten muss nur die Url der Node aufgerufen werden:

http://<ESP IP address>/control?cmd=GPIO,<pin>,0 --> fĂŒr aus

http://<ESP IP address>/control?cmd=GPIO,<pin>,1 --> fĂŒr an

Setze die IP der Node ein (z.B. auf der Fritzbox nachsehen) und den Pin (z.B. 16 fĂŒr D0). 

 

 

Dir hat das Projekt gefallen. Dann unterstĂŒtze mich gerne mit einer kleinen Spende via Paypal.

 

 

Kommentare   

+1 #1 Marcus 2017-10-12 10:47
Hi Michael,

Bei den Relais-Geschichten nervt mich regelmĂ€ssig, das der ESP ja auch noch seine Versorgungsspannung irgendwoher kriegen muss. FĂŒr die simplen FĂ€lle, wo eine einzelne schaltbare Steckdose reicht, nehm ich gern den hier:

https://www.itead.cc/sonoff-wifi-wireless-switch.html

GĂŒnstig, ist ein ESP drauf und die Programmierpins sind sogar kontaktiert, man braucht bloss ein paar Pins dranlöten und kann dann mittels TTL die ESPEasy-Firmware aufspielen (siehe: https://wiki.fhem.de/wiki/Sonoff). Ab da dann wie gehabt. :)
Dem Administrator melden

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren